178 Demokratie - ein Mittel das Volk zu versklaven?

Demokratie - ein Mittel das Volk zu versklaven?

Ist Demokratie wirklich die Herrschaft des Volkes, oder nur die Entmachtung der letzten Bastion der Vernunft?

Immerhin: ein Monarch ist nicht so leicht abgesetzt, aber in der Demokratie können nach belieben Handlanger, Marionetten und Lügner etabliert und wieder einkassiert werden, wenn sie sich verschlissen haben. Und das alles ebenso wenig oder noch weniger zum Vorteil des Volkes als andere Machthaber.

Ich bin kein Freund von Alleinherrschern und Königen, aber was derzeit unter dem Vorwand der Demokratie passiert ist auch nicht besser als jede andere Diktatur.


…lesen Sie dies und mehr in: Gedankenspiele 8


Welcome to the land of Illusion. Die Zionistische Machtergreifung Teil I.

Demokratie wird uns in Sachen Politik und Welt gerne als das Non Plus Ultra verkauft. Die Demokratie sichert, dass das Volk, die Mehrheit der Menschen über ihr Schicksal selbst entscheidet. So die Legende.

Leider ist das System nicht ansatzweise so robust gegen kriminelle Machenschaften, die die Vorteile der Demokratie für das Volk selbst aushebeln wollen, wie man uns einreden will. Und ein wenig stellt sich die Frage ob für manche ‘Demokraten’ nicht genau das der schlagende Vorteil dieses Systems ist: die leichte Korrumpierbarkeit. Der einfache Missbrauch des Systems verglichen mit anderen Herrschaftssystemen.

Was? Leichte Korrumpierbarkeit? Aber ist nicht genau die Demokratie mit ihren Wahlen und dem Stimmrecht für jeden einzelnen Bürger besonders schwer missbrauchbar, besonders gegen Missbrauch geschützt? Nein, leider nicht.

Denn: Weder entscheidet das Volk, sondern nur seine mehr oder minder gewählten Statthalter – eigentlich sollten es Vertreter sein, die tatsächlich die Interessen und Stimmungen des Volkes ausüben, das ist aber noch nie gelungen und der Versuch wird heute in unglaublicher Arroganz der politischen Kaste gegenüber der ‘demokratischen’ Volksmeinung allenthalben als Populismus verunglimpft.

Damit wird das Grundprinzip Nummer eins der Demokratie ausgehebelt, nämlich dass das Volk und des Volkes Meinung das Maß der Politik ist. Die ‘Repräsentanten’ des Volkes schwingen sich zu den Meinungsdiktatoren des Volkes auf. Und diese Statthalter können wechseln wie die Unterhosen, sodass beständig ein neues Gesicht mit den ewig alten volksfeindlichen Machenschaften auftaucht: alter volksfeindlicher Wein und immer neuen, austauschbaren und volatilen Schläuchen mit Standard-Gesichtern, mit denen angeblich jedesmal alles besser wird, in Wahrheit aber der Betrug am Volk nur in die nächste Runde geht. Ein kleines Bestiarium, was sonst noch alles an Machenschaften im Umlauf ist, um das Volk an der Nase herumzuführen: …

… lesen Sie des ganzen Artikel in: Gedankenspiele 8


siehe auch:

Gewaltenteilung im Informationszeitalter

Langsam Langsam Salami

Propaganda

Ist das noch Demokratie?