Apple digital Media Urlaub

Urlaub, das ist Wohnen mit anderen Mitteln. Und ‘mobile Geräte’, das riecht nach Reisen und Urlaub.


…lesen Sie dies und mehr in: Apple digital Media Home


Und da das iPad als Minimal-Büro für emails und gelegentliche Notizen, als eBook-Reader für die letzten eBooks und Zeitschriften und natürlich für ein gelegentliches Spielchen, bei dem grüne Schweine-Luftballons zum Platzen gebracht werden könnten, ohnehin mit in den Urlaub muss, kann es gleich von Minute 1 der Abreise von Daheim gute Taten tun.

Und man vergesse nicht: wer im Urlaub auch nicht auf die Auswahlmöglichkeiten einer gutsortierten Bücherei verzichten möchte, hat mit dem schlanken iPad diese immer dabei. Vorbei sind die Zeiten in denen ganze Gepäckstücke voller Bücher und Zeitschriften unnötigen Ballast im Kofferraum verursachten. Auf dem iPad kann man spielend hunderte eBooks dabeihaben – und die Hörbuchversionen dazu – ohne dass man auch nur 1 g mehr mitnähme oder – bewahre – herumtragen müsste.

Um das mobile Büro zu perfektionieren empfielt es sich übrigens eine Apple Blutooth Tastatur mit dem iPad zu paaren, da es sich auf einer echten Tastatur immer noch besser tippt, als auf der guten aber nicht perfekten iPad Bildschirmtastatur, sowie einen klappbaren Ständer für das iPad mitzuführen, etwa den formschönen und sehr praktichen von ‘Callstel’ für wirklich günstige 5 €, dann ist der Unterschied zum Laptop auf dem Camping- oder Hotelpooltisch nicht mehr groß.

Im Auto

Aber zuerst muss man oft ins Auto. Moderne Fahrzeuge der Oberklasse bieten für die Rückbank für viel Geld Multimediasysteme an, die es erlauben Musik und Video für die Rückbank während der Fahrt zu bieten. Für den etwas kleineren Geldbeutel tut es auch ein iPad in einer entsprechenden Halterung.

iPad anschnallen

Es erstaunt etwas, dass die angebotenen Halterungen allerdings beinahe alle auf Kunststoff- und Aluteile setzen und diese an den Kopfstützen befestigen wollen. Da ist Wackeln und Vibration vorprogrammiert. Besser macht es das System von Snugg, das die Aufgabe aufteilt: das iPad kommt in ein dafür vorgesehenes iPad-Case, sodass jedes iPad optimalen Halt genießt, da es in einem ganau für seine Größe gemachtem Case (29 €) sitzt. Dieses Case wird wiederum mit einem sehr einfachen Gummizug und einer Klemmvorrichtung schwebend und damit Vibrations- und Wackelfrei unterhalb der Kopfstütze des Vordersitzes mit Hilfe einer KFZ Halterung (19 €) festgeschnallt. Fertig. In Anbetracht dessen, dass manche bloße KFZ-iPad-Halterung über 60 € kosten soll liegt die 50 € teuere Kombination von Snugg, wobei man nebenbei ein gutes und stabiles und sogar einigermaßen schön anzufassendes iPad-Case bekommt preislich im erträglichen Bereich.

Hörer und Mithörer

Sollte sich die Rückbank mit jungen Menschen bevölkern, ist es zudem ein Genuss, wenn man diesen einen Kopfhörer zur Verfügung stellen kann, ganz nach dem Motto von Loriots’ Hoppenstedts Weihnachten: ‘Ein Schallplattenspieler für dich Opa. Ja, damit Du Deine Marschmusik ab jetzt immer in deinem Zimmer hören kannst.’

Da das iPad als zugroß geratener iPod von Haus aus mit einem guten Kopfhöreranschluss ausgestattet ist, ist der Anschluss eines solchen reie Formsache.

Auch für Kinder müssen es nicht unbedingt Kinderkopfhörer…


…lesen Sie dies und mehr in: Apple digital Media Home