298 Disney-Star-Wars - Umdeutung, Missbrauch, Geschichtsklitterung

Disney STAR WARS: Episode 9 - Geschichtsklitterung

Umdeutung und Missbrauch. Diese Phänomene sind weit verbreitete Methoden der Propaganda. Wie weit verbreitet, zeigt sich aber in einem unerwarteten Bereich: im Kinofilm. Selbst hier machen die Ideologen der Links-NWO-Kommunisten mit ihrer kranken Agenda nicht halt.

Und was immer sie uns sagen wollen: es sind Lügen und am Ende sollen die Teufel gewinnen… so auch hier…


…lesen Sie dies und mehr in: Gedankenspiele 14

mehr…

252 Warum Disney-Star Wars so scheiße ist

Disney STAR WARS: Planet Jedah: Totale Vernichtung

Ich hatte schon vor zwei Jahren eine merkwürdige Idee: Star Wars und Star Trek, diese beiden so unähnlichen und doch immer wieder von Laien verwechselten Weltraumabenteuer – denn Star Wars ist noch nicht einmal Science-Fiction sondern tatsächlich Fantasy, während Star Trek ganz klassischer Science-Fiction ist, doch fliegen beide wild im Weltraum herum, weshalb sie offenbar immer wieder verwechselt werden – also jene beiden unterscheiden sich in ihrer ganz grundlegenden philosophischen, weltanschaulichen Herangehensweise: (und zwar höchst unerwartet)

Aber offenbar war ich nicht der einzige, dem das aufgefallen ist…


…lesen Sie dies und mehr in: Gedankenspiele 12

mehr…

Palpatine, der junge Imperator

Palpatine 1996 und 1983

Eine, wie ich finde, der seltsamsten Trivia der Filmgeschichte. Als ich 1996 Star Wars Episode 1 Eine dunkle Bedrohung sah wusste ich natürlich sofort wer dieser Senator Palpatine war: er würde später der Imperator (Palpatine) sein. Sein Einfluss bedeutete Zerstörung und Hass, die Dunkle Seite er ist.

Daher war mir auch klar, dass mit der dunklen Bedrohung im Titel des Films nicht nur die bevorstehende Entwicklung von Anakin Skywalker zu Darth Vader gemeint war, sondern auch die Umwandlung der Republik in das Imperium und ebenso die Veränderung vom (intriganten) Senator Palpatine zum (mörderischen) Imperator Palpatine.

mehr…

Star Wars Verschwörungstheorien

Kylo Ren und Darth Vader

Sometimes there is more to it than meets the eye. Manchmal sind die Dinge nicht so offensichtlich. Aber das galt nie für Star Wars. Der ursprüngliche Krieg der Sterne von 1977 war ein Märchen. Eine Prinzessin in wilder Not, bedrängt von einem schwarzen Ritter, ein jugendlicher Held, ein Haudegen als Sidekick und ein alter Zauberer, der Hilfestellung bei den anstehenden Heldentaten liefert. Das klang bei den Gebrüdern Grimm und bei Wilhelm Hauff auch nicht anders. Lucas erzählte uns ein Märchen im seit den Apollo Missionen durch Star Trek und Kubricks Odyssee 2001 ins Bewusstsein der Menschen gerückten Weltraum. Mehr nicht. Selten war in Star Wars einer ein anderer als er vorgab zu sein. Doppelagenten und Reinkarnation waren zu verstiegen für die Zielgruppe ab 6 Jahre.

mehr…