342 Risiko Prognose

Risiko Prognose

Wer versucht die Zukunft zu prognostizieren, vorherzusagen, geht damit automatisch ein Risiko ein, denn die Zukunft ist nicht absehbar.

Natürlich irre auch ich mich gelegentlich.

Denn das, den Irrtum, bringt der Versuch der Vorhersage, die Welt zu verstehen, zwangsläufig mit sich – aber auch das Gegenteil, die ultimative Verifikation des Modells, das man aus diesem Verständnis herausbildet – nämlich die Zukunft korrekt vorherzusagen.


…lesen Sie dies und mehr in: Gedankenspiele 15

…und als Hörbuch: Gedankenspiele 15 Hörbuch


Ist die Vorhersage präzise, ist das ein guter Hinweis dafür, dass auch das Modell, also die Idee davon, wie diese Welt, oder bestimmte Subkompartimente der Welt funktionieren, tatsächlich realitätsnah ist. Denn das Modell ergibt praktisch dasselbe oder ähnliche Ergebnisse, wie die Realität selbst und damit ist dieses Modell ein bis auf weiteres geeignetes, eine geeignete Abbildung für diese Realität. Genau so wenigstens verfährt die heute überall hochgelobte und geliebte Wissenschaft. Sie bildet Modelle, sagt damit Beobachtungen voraus und verifiziert an den Beobachtungen das Modell, resp. verfeinert es, bei Abweichungen.

Feiglinge

Freilich gibt es andererseits Leute, die sich das sparen. Die wiederholen schlicht, was gerade angeblich durch Berichte oder belegt durch Fakten, Bilder, Filmaufnahmen etc. angeblich geschieht, verkneifen sich aber jede Form von Interpretation von Hintergründen oder Mechanismen oder gar Ableitung einer Prognose für daraus resultierende zukünftige Ereignisse.

Sie stilisieren ihre Zurückhaltung, ihre Feigheit vor der Wahrheit, ihre Unkenntnis als Tugend. Behaupten, es wäre eine Art kenntnisreicher, akademischer Distanz, Zurückhaltung, ein Wissen, um ihren Platz in der Welt: ganz unten, ganz hinten, ohne Meinung, ohne Perspektive – und meinen, sie täten dabei etwas edles, indem sie anderen die Deutungshoheit über das was geschieht überlassen und sich selbst dabei in vornehmer Zurückhaltung üben. Das Gegenteil ist der Fall. Sie lassen sich steuern, sie lassen über sich entscheiden, sie stilisieren sich selbst zu Sklaven. Nicht mehr.

Damit ist man aber freilich praktisch automatisch immer auf der sicheren Seite. Wenn man nicht gerade schuldhaft die offensichtlichen Fakten verleugnet, oder die Realität verdreht oder gar aus Bildern und Filmen gezielt falsches ableitet, so liegt man mit der banalen Beschreibung der Realität ohne jede Prognose in der Regel recht sicher und stabil, man bewegt sich auf sicherem Terrain, ohne Gefahr sich zu weit zu vergaloppieren.

Die Vorhersage der Zukunft ist dagegen immer mit einem Risiko behaftet, denn freilich ist die Zukunft nie sicher absehbar, egal wie gut ein Modell ist, egal wie gut eine Idee ist, wie diese Realität oder einige ihrer Ereignisse beschaffen sein mögen – man kann letztlich und am Ende nie ganz sicher sein, dass man tatsächlich die zukünftigen Ereignisse korrekt oder wenigstens andeutungsweise vorwegnehmen kann.

Noch schlimmer wird es indes, wenn man das Motiv oder die Intention von Menschen mit in diese Prognose einbauen muss. Denn oft genug ist es nicht nur so, dass man schwer absehen kann, worin die tatsächliche Motivation hinter einem Ereignis oder einer Tat von Ausführenden wie von Drahtziehern steckt, es mag sogar vorkommen und das nicht selten, dass die Menschen selbst, sogar die Täter selbst, gar nicht wissen warum sie etwas getan haben, entweder weil ihre Motive stark emotionaler Natur sind, etwa weil sie auf einem niedrigen geistigen Niveau mit geringer Bewusstheit operieren, oder aber auch weil sie schlicht geistig gestört sind, von Dritten beeinflusst werden, manipuliert, gesteuert, belogen, bestochen und erpresst werden und das tatsächliche Motiv gar nicht ihr ureigenes ist, sondern das derjenigen die Macht über sie ausüben.

Unter all diesen verschiedenen denkbaren Umständen (und es mag der dergleichen noch sehr viel mehr geben) ist es freilich enorm schwierig, Ereignisse und Taten vorher zu sagen und noch schwieriger das Motiv, die Idee hinter der Tat und damit die tatsächliche Tatausführung.

Mit all diesen Unwägbarkeiten belastet sich derjenige, der es sich leistet und erlaubt, aus dem was er beobachtet, Prognosen für die Zukunft abzuleiten, vorhersagen zu wollen was geschehen wird, zu warnen oder auch zu mahnen, angesichts dessen was sich da anbahnt.

Der Feige dagegen bleibt bei seinen Leisten und prognostiziert gar nichts. Er hält sich heraus. Er behauptet man könne tatsächlich nur sehen was tatsächlich passiert ist, die Sachlage vielleicht beobachten und grob erkennen, eine Prognose wäre nicht möglich, ihm jedenfalls nicht. Diese Ansicht, diese scheinbar ‘vornehme’ Zurückhaltung, diese selbstkritische bis zur Selbstauflösung unterwürfige Haltung gegenüber der Mainstream-Interpretation der Sachlage ist weit verbreitet.

Hier in zeigt sich die ganze Feigheit, die inzwischen in unserer Gesellschaft hinein gedrückt und hinein gedrängt worden ist. Er begibt sich in totale Abhängigkeit. Er erlaubt sich keine eigene Interpretation mehr, sondern macht sich selbst schuldhaft von dem Abhängig, was man ihm vorgibt, was Andere ihm vorgeben. Er ist ein Sklave. Er macht sich selbst abhängig.

Denn, wie will so ein Mensch, der sich keinerlei Prognose über die Zukunft erlaubt, denn ernsthaft dann existieren, seine Zukunft gestalten? Freilich ist unser Großhirn genau dafür von der Natur geschaffen worden, dass wir in der Lage sein mögen, uns ein komplexes Modell der Realität zu erschaffen und aus diesem Modell heraus bestimmte Vorhersagen über den Fortgang der Dinge zu treffen.

Bürger, nicht Sklaven

Freilich ist das Modell ‘nachts ist es dunkel’, ‘die Sonne scheint nicht’ und ‘deswegen (also Schlussfolgerung) wird es kälter sein als am Tag’ simpel. So simpel, dass eine Vorhersage häufig gelingt, selbst mit unserem Recht begrenzten den Organ. Und freilich ist dies in den komplexen, teilweise weltumspannenden politischen Situationen in unsere Tage nicht mehr ganz so leicht möglich. Aber es ist auch nicht unmöglich. Und es darf unter keinen Umständen unterbleiben, denn…

Und doch ist es nicht weniger als das, was man von uns als aufgeklärte Bürger erwartet. Wir sollen die Verantwortung haben, für das was der Staat entscheidet und tut, indem wir unsere Vertreter wählen, die an unserer Stadt unsere Interessen eben vertreten. Das nennt man Demokratie!

Ergo: wir sollen nicht nur kompetent sein, sondern wir sollen letztendlich entscheiden können, welcher dieser möglichen weil wählbaren Vertreter mit welcher zur Schau getragene Meinung nicht nur unsere Wünsche und Interessen repräsentiert, sondern auch insbesondere die richtige Weichenstellung für die Zukunft in die Wege zu leiten nicht nur gewillt, sondern auch imstande ist.

Es ist also keineswegs abwegig, dass wir versuchen, ausgehend von unserem Weltbild Entscheidungen zu treffen, die für uns selbst, aber auch für unsere Angehörigen, für unsere Lieben, für die, die von uns abhängigen, wie unsere Kinder, geeignet scheint, eine Zukunft zu gestalten, die lebenswert ist.

Wir sind damit nicht nur angeraten, sondern regelrecht gefordert, gezwungen uns mit diesen Dingen auseinanderzusetzen, angesichts der Tatsache, dass es übel meinende Gesellen gibt – um nicht zu sagen Genossen – die auf dieser Welt nicht das Gute und das für die Mehrheit der Menschen beförderliche ins Werk setzen wollen, sondern genau das umgekehrte, das (scheinbar) ausschließlich für sie gute und für den Rest der Menschheit (zweifellos) schlechte und böse ins Werk setzen wollen.

Wir müssen also genügend Kompetenz erwerben, um politisch die richtige Entscheidung treffen zu können, um letztlich wachsam diese Individuen, diese Subjekte, aus der Politik und dem Einfluss den sie sich ergaunert haben herauszudrängen und die richtige Entscheidung zu treffen, und letztendlich diese Gauner aus der Macht zu entfernen, in die sie sich hineingeschlichen und hineingelogen haben, um diese Welt – und uns gleich mit dazu – zu zerstören.

Es geht

Ich kann in des bestätigen, dass eine Vorhersage derartiger Ereignisse, wie etwa der Corona-Kampagne durchaus möglich ist.

Wer die zeitliche Abfolge der Artikel, die ich zu kritischen politischen Themen veröffentlicht habe verfolgt, wird feststellen, dass ich bereits vor über zehn Jahren, also noch vor 2010, davor gewarnt habe, dass diese DDR-Merkel in Begriff ist, nicht nur die CDU zu zerstören, sondern auch gleich ganz Deutschland dazu. Im selben Artikel äußerte ich die Vermutung, wer die Hintermänner dieser kriminellen Aktivität gegen Deutschland und gegen die Deutschen sein mögen, und auch damit lag ich offensichtlich ganz richtig – alte Bekannte.

Man sollte also unter allen Umständen vor allem die Klugen und Gebildeten dieser Welt dazu motivieren, doch bitte ihren Denkapparat dazu zu benutzen, sich ein realistisches Bild von der Sachlage dieser Welt zu machen und entsprechend auch ihre Meinung zu äußern – laut und deutlich. Das ist nicht nur Bürger-Recht, es ist Bürger-Pflicht.

Es ist eben genau nicht unmöglich, sich die Sachlage zu vergegenwärtigen und daraus Prognosen für die Zukunft abzuleiten, sondern man muss nur die Augen öffnen, den Mut haben die Tatsachen schonungslos zu beachten und jeder wird zu den gleichen Schlussfolgerungen kommen können, vielleicht die etwas begabt darin etwas schneller und etwas genauer und die anderen nicht ganz so sehr. Vielleicht braucht es auch ein wenig Mut, sich notfalls auch einmal geirrt zu haben…

Doch dies ist unbedingt notwendig! Diese anerzogene, scheinbare Bescheidenheit, die letztendlich aber eher eine Art anerzogene Unterdrückung darstellt, diese Unwilligkeit den eigenen Verstand zu benutzen, um die tatsächliche harte Realität zu sehen, diese Feigheit vor dem Feind, ist freilich Teil von DEREN Plan und deren Vorgehen. Es ist eine weiteres Versatzstück der Strategie, alles Starke, in diesem Fall das intellektuell Starke, zu unterdrücken und zu zerstören oder wenigstens so weit zu verunsichern, dass es sich nicht mehr äußert und keinen Widerstand gegen Lüge, Propaganda und Zerstörung mehr leisten kann.

Auch kann ich die Methode der Plausibilität als Grundlage von Prognosen durch aus empfehlen. In unserer Zeit, in der Fakten beliebig gefälscht werden können und werden, in der eine ganze politische und weltanschauliche Richtung behauptet, man begebe sich in eine ‘postfaktische Zeit’, also eine Zeit in der Fakten ‘Vergangenheit’ wären, kann man sich praktisch nicht einmal mehr auf Beweise verlassen.

Das Ganze geht so weit, dass die Technologie inzwischen in der Lage ist, Gesichter und Stimmen so zu simulieren, dass praktisch gefälschte Zeugen-Aussagen dabei entstehen. Aus dem Munde desjenigen, der das in Wahrheit nie gesagt hat. Auf Film. Live dabei. Selbst Worte, die er nie gesprochen hat, weil diese Systeme Stimmen mit beliebigen Texten täuschend echt nachahmen.

Von den ‘Dokumenten’ und ihrer ‘Verdrehung’ zum 11. September gar nicht zu reden. Aber das war Dilettantismus verglichen mit dem, was heute möglich ist.

In einer solchen Situation ist die Argumentation auf Basis von Fakten tatsächlich ein Stück weit nicht mehr tragfähig. Sehr viel mehr viel versprechend ist dagegen Plausibilität und das gute alte ‘Cui Bono?’, also ‘wem nützt das?’.

Damit mag man nicht immer richtig liegen, denn hie und da fallen auch bösen Menschen Dinge einfach in den Schoß, und manchmal finden blinde Hühner ein Korn, auch wenn das unwahrscheinlich ist – doch in der Mehrzahl der Fälle, dürfte der Schluss nach Plausibilität und nach der Frage, wem etwas nützt, heute fast zielführender sein als die Beachtung angebliche Fakten, die, wie wir alle nun wissen, heute nicht nur von den Medien und der Politik, sondern auch von der sogenannten Wissenschaft – auch bevölkert von Kollaborateuren einer ganz bestimmten Gruppe – zweckdienlich gefälscht werden.

Auf breiter Front

Diese Entmachtung des Starken hat seine nicht ganz zufällige Parallele in der Bekämpfung alles männlichen, alles Klaren und Deutlichen, wie auch klarer und deutlicher Wortwahl und Aussprache, das hat seine Parallele in der Bekämpfung des männlichen Freiheitsdrangs und generell männlicher Stärke, das hat seine Parallele in der gezielten Entmachtung und Abschaffung des Mannes, des Vaters, überhaupt jeder wehrhaften und freiheitlich denkenden maskulinen Idendität, die die Gesellschaft noch verteidigen könnte gegen den Ansturm und die Unterdrückung der Satanisten und ihrer Totalitarismen.

Und die Anzahl der Waffen, die den Menschen aberkennen wollen, selbst zu denken und sich stattdessen in den warmen Schoß der Mainstream-Lügen fallenzulassen, ist genau das Sammelsurium an Beschimpfungen, die diesen Menschen, die ihre freie Meinung, abweichend von der Mainstream-Lüge äußern zuteil wird: Verschwörungstheoretiker, ‘Rechter’, ‘Nazi’, ‘Antisemit’.

Der Verschwörungstheoretiker ist nichts weiter als der moderne Ketzer. Er ist die natürliche Reaktion des Internet-Zeitalters, in dem Bildung und Information weitverbreiteter ist denn je, auf die im Geheimen agierenden Umtriebe der Verschwörer.

Der Vorwurf des ‘Verschwörungstheoretikers’ ist sozusagen die Abstoßungsreaktion der Kriminellen auf die Aufdeckung der Wahrheit, die die Kriminellen dieser Welt gerne geheim halten würden. Der Verschwörungstheoretiker ist kein Kind des Internet-Zeitalters, denn er wurde bereits von der CIA anlässlich der Wahrheitsbewegung um die Ermordung von JFK als Schmähbegriff erfunden.

Aber durch den 11. September und das parallel dazu sich entwickelnde Internet ist die Wahrheitssuche und das Gegenkonzept, der ‘Verschwörungstheoretiker’, auf ein neues Level an Publizität gelangt. Und Corona nun vervielfacht das Phänomen. Denn nun wacht eine relevante Menge an Menschen weltweit auf und betätigen sich ihrerseits als ‘Verschwörungstheoretiker’, mit anderen Worten sie suchen und finden die Wahrheit hinter den inzwischen allgegenwärtigen Lügen. Und selbst der amtierende Amerikanische Präsident Donald Trump (Gott schütze ihn!) ist einer von ihnen, einer von uns, denn er wird nicht müde, den Journalisten vorzuwerfen, dass ihre ‘Nachrichten’ allesamt ‘Fake News’ sind, also erfundene oder absichtlich verdrehte Lügenmärchen.

Und hier schießt nun die Lügenmär von Freiheit und Demokratie, die den Menschen erzählt wurde, ohne dass es je so gewesen wäre zurück: Denn die Menschen haben nicht nur wie die unschuldigen Schafe fest geglaubt, sie lebten in Freiheit und Demokratie, sie glauben es noch immer, mit an Religiösität grenzendem Starrsinn. Sie sind durch die Lüge zu etwas Gutem gelangt: sie sind überzeugte Demokraten und Überzeugte Freiheitliche!

Und die Folge ist nun: sie fordern nun lautstark und mengenmächtig ein, was man ihnen versprochen hat. Auch wenn man es in Wahrheit nie wirklich hatten, Freiheit und schon gar keine Demokratie. Aber nun nehmen die Menschen die Karotte, die man vor ihrer Nase geschwenkt hatte und fordern, dass sie real ist. Gut so! Das Lügensystem kollabiert und die Menschen fordern Realität, wo bislang nur schöner Schein war.

Bis… heute…

Und hier stehen wir heute, und es war absehbar. Meine Artikel und Analysen der letzten 15 Jahre belegen dies. Noch im Januar warnte ich davor, dass die politische Führung in Deutschland, die weder eine Regierung ist, noch ist sie demokratisch oder gar gewählt, dass diese Menschen versuchen werden uns nach DDR- und Ostblock-Vorbild einzusperren.

Und auch wenn ich in einer Sache falsch lag, nämlich damit, dass es eben nicht direkt unmittelbar nach DDR- und Ostblock-Vorbild geschieht, sondern tatsächlich nach dem Vorbild Rot-Chinas, so war meine generelle Prognose auf den Punkt. Ich muss sogar zugeben, dass ich China noch im Oktober vergangenen Jahres als insgesamt harmlos eingestuft habe, ist dabei im Grunde dann egal. Denn ob China wirklich aktiv an dieser Kampagne beteiligt ist, oder nur der Sündenbock… wer mag das entscheiden. Nur als Vorbild für ein totalitäres System zu dienen, ist noch kein Verbrechen.

Wichtig ist, dass es vorauszusehen war, dass etwas derartiges passieren wird. Wichtig ist, dass ich noch nicht einmal über erhöhte Einblicke in irgendeine höhere Struktur habe, weder in die Vorgänge innerhalb von Parteien, schon gar nicht in die Vorgänge innerhalb von Regierungen, oder gar in die Vorgänge und Kenntnisse von Geheimdiensten. Mit anderen Worten: all die Leute, die diesen Informationen ansichtig sind, hätten und haben garantiert um ein vielfaches früher diese Umtriebe wahrgenommen und auch kritisch gesehen und erkennen, um nicht zu sagen ‘unterbinden’ und ‘verhindern’ müssen. Warum haben sie das versäumt?
Die Frage ist an dieser Stelle, was sie davon abgehalten hat, ihre Erkenntnisse zum Wohle des Landes und des Volkes publik zu machen.

Andererseits muss man feststellen, dass ich sogar einmal selbst, persönlich an einen Bundestagsabgeordneten herangetreten und ihn vor meinen Befürchtungen gewarnt habe. Ich habe ausgeführt, dass ich seit langem beobachte, dass in den Schulen die Kinder von Lehrern in eine politische Linke, marxistische Richtung gedrängt werden, dass Schulunterricht nicht auf eine weiche harmlose, sondern eine harte gehirnwäscheartige Weise den Kindern antideutsches Gedankengut einimpft, die Kinder regelrecht darauf trainiert werden alles deutsche, damit sich selbst und auch die Marktwirtschaft zu hassen.

Dass dies, vermischt mit dem naiven Idealismus, der Kindern und vor allem dann Jugendlichen und jungen Erwachsenen zueigen ist, eine dramatische Mischung zugunsten von links-grünen Lügen ergeben würde, war für mich sonnenklar. Es war absehbar. Es war konsequent. Warum wurde dagegen nichts unternommen?

Der Bundestagsabgeordnete jedoch konnte mir nur konstatieren, dass er keinerlei Linksruck in der Gesellschaft erkennen könne und auch keinen befürchte. Wie blind kann man ernsthaft sein…? Da frage ich mich, ist das Ignoranz, Arroganz, galoppierende Dummheit, Verantwortungslosigkeit oder auch einfach direkte Kollaboration mit den Verrätern?

In jedem Fall habe ich nichts unversucht gelassen, was im Rahmen meiner begrenzten Möglichkeiten möglich war, um Menschen auf das, was ich sehen konnte aufmerksam zu machen – mit wenig bis keinen Erfolg. Hier galt die Regel: ‘wer etwas einen Tag früher weiß, als alle anderen, gilt einen Tag lang als Idiot’.

Und wie wir sehen können, ist ja das Dauertraining, mit dem die Medien, allen voran das Fernsehen alltäglich die Menschen beeinflusst, und mit ihren Lügen ausstattet, so überwältigend an Macht, Einfluss und Eindruck, dass die Menschen kaum mehr in der Lage sind auch nur einen anderen Gedanken zuzulassen, als den, der durch das regierende Fernsehen abgesegnet ist.

Alles andere wird ebenfalls bereits im selben Fernsehen vorgebetet, als die Ausgeburt von Dummköpfen, Verwirrten, Gestörten, einzelnen Quertreibern, freilich allesamt ‘rechts’ und ‘Nazis’. Wie in Berlin am 01.08.2020: eine Million Verwirrte, Gestörte, Quertreiber, rechte und Nazis. Zweifellos. Eine Million Menschen – und das sind nur die, die sich die Mühe gemacht haben in dieses Kaff am Ostende Deutschlands wirklich zu reisen und ihr Recht auf Freiheit persönlich einzufordern – eine Million Menschen wird abqualifiziert als wertlos, verwirrt und irregeleitet! Das sind mehr als 2% der Wähler. Wenn man noch erkennt, dass dies freilich nur die Spitze des Eisbergs ist, die so denkt, dass mindestens eine zweite Million ebenso denkt, aber nicht angereist ist, dass mindestens eine dritte Million verhindert war und nicht anreisen konnte, dass dahinter eine zum Schweigen gebrachte Mehrheit von weiteren 5-10 Millionen Menschen steht, die sehr wohl genau sehen, was in diesem Land vor sich geht, dann sprechen wir von 15 Millionen Deutschen, das sind inzwischen ca. 15% der Wähler, die friedlich und demokratisch ihre Meinung zum Ausdruck gebracht haben, aber von den Medien als Verwirrte, gestörte Dummköpfe, Quertreiber und rechte Nazis abgeurteilt werden! Das ist mehr als ein Skandal, das ist ein Anlass für eine gewaltsame Revolution.

Und freilich noch schlimmer ist die Situation geworden, seit zunehmend gegen jede konservative und rechte Position ohne Argumente, aber dafür mit umso mit roherer Gewalt vorgegangen wird. Man hat sich offenbar auf das einzige verlegt, was die linke politische Hälfte kann: Agitation ohne Sinn und Verstand.

Auch hier habe ich einen Artikel verfasst, Artikel 151 ‘Rechts’ vom Januar 2015, der der Existenzberechtigung des der rechten Hälfte des politischen Spektrums das Wort redet, in dem ich für die Freiheit der Meinung plädiert habe, und gegen die allgegenwärtige Keule, mit der jede konservative, jede liberale, jede marktwirtschaftliche, jede Vernunftposition permanent von links als ‘rechts’, ‘braun’, und ‘Nazi’, notfalls ‘Antisemitismus’ abgewatscht wird. Der Artikel ist über fünf Jahre alt! Schon damals war es absehbar, dass diese Leute, wie ich damals schrieb, »…erst aufhören werden, wenn es keine Meinungsfreiheit mehr gibt.«

Und genau dort sind wir heute, erheblich beschleunigt noch zuerst durch die Klima-Religion und nun durch den Corona-Turbo. War es bis vor kurzem noch die Klimalüge, die berechtigte, jeden beliebigen Unfug durchzusetzen, weil es für das Klima angeblich erforderlich wäre, so ist es nun Corona, um nun noch gravierenderen, noch zerstörerischeren, noch gestörteren Blödsinn umzusetzen.

All das war abzusehen. All das habe ich vorher gesagt, wenn schon nicht immer im Detail (dazu reichte selbst meine Phantasie nicht, wozu diese geisteskranken Kriminellen imstande ist), so doch in der generellen Linie. Als Abstraktum habe ich diese Dinge alle von langer Hand kommen sehen. Ich wusste, dass man uns einsperren wollen würde, allerdings dachte ich freilich nicht an die unsichtbare Mauer in den Köpfen der Leute in Form einer Fake-Seuche. Ich wusste, dass sich vieles ändern würde, anlässlich des Endes des Versailler Vertrags, aber freilich konnte ich nicht ahnen, dass man die Fake-Seuche dazu verwenden würde, Totalitarismus direkt einfach einzuführen.

All das wurde mir als Paranoia diagnostiziert, als geistige Verrenkungen eines Sonderlings, als Fantasien, von krankhafte Art, der klassische ‘Verschwörungstheoretiker’ eben – und als dies nicht reichte, freilich alles von ‘Aluhut’ (wie launig) über ‘rechtsextrem’ bis zu freilich ‘Nazi’, alles dabei. Wenn die Wahrheit ‘Nazi’ ist, bin ich gern einer.

An dieser Stelle passt ein Zitat von Mark Twain wieder einmal sehr gut: »Wenn jemand einen Tag früher als alle anderen die Wahrheit erkennt, gilt er einen Tag lang als Idiot.«


…lesen Sie dies und mehr in: Gedankenspiele 15


siehe auch: