The Matrix (1999)

The Matrix (1999)

Welcher Film der letzten Jahre oder des letzten Jahrzehnts gab mehr Anlass philosophische Diskussionen über die Natur der Welt zu führen als The Matrix.


…lesen Sie dies und mehr in: Filmgespräche I


Obwohl immer als Action-Reißer abgetan ist The Matrix eine hervorragende Meditation zur grundsätzlichen Frage, was die Realität ist, wie sie beschaffen sein könnte. Die erste Erkenntnis, die der Film präsentiert ist, dass eine Realität sich von einer Simulation nicht unterscheidet, dass insbesondere die ‘Insassen’ der Simulation nicht entscheiden können, ob sie sich in einer Simulation befinden, vielleicht sogar gar nicht entscheiden können, ob es überhaupt eine Realität gibt, die sich profund von jeder Simulation unterscheidet. Die Realität in der wir leben ist damit nicht die einzige denkbare Realität, sondern könnte ebenfalls eine Simulation sein.

Diese Überlegung wirft der Film in vortrefflichen Bildern, in einer halbwegs intelligenten Handlung aufs – man möchte fast sagen – rücksichtsloseste auf. Der Film illustriert dabei ganz unterhaltsam aus der Sicht der Insassen der Simulation. Natürlich ist es erlaubt diesen genialen Film auch als Action-Reisser zu sehen und die Handlung lediglich als Rahmen für die höchst innovative optische Ästhetik und die Grenzgeniale Kombination von Kampfsport und schwarzen Roben zu sehen. Doch letztlich handelt es sich um mehr. Die Ignoranz, die jedem offensteht zu gehen, bedeutet niemals, dass es nicht auch die tieferen Zusammenhänge sich lohnen zu denken, zu denen der Film anregen kann. Genauso wenig ist sind solche Überlegungen auf Filme beschränkt, in denen bereits der Autor all diese Überlegungen vorgedacht hat. Gerade im vorliegenden Fall sind die Möglichkeiten der Konzeption derart unendlich und für unsere Weltsicht derart grundlegend, dass sie nur Denkanstoß sein können, niemals alle möglichen Gedanken vorwegnehmen können. Jede These des Films kann ein Universum an Ideen veranlassen. Und jede Überlegung kann das Publikum, abseits der sonst üblichen sozialkritischen Themen ebenfalls auffordern sich über die Fragen Gedanken zu machen. Abseits von Science-Fiction der Weltraumart ist The Matrix eine höchst-willkommene und dabei höchst-brisante Geschichte.

Matrix ist wie der Abgesang der Alten Weltordnung, durch die Erkenntnis der Neuen.


…lesen Sie dies und mehr in: Filmgespräche I