Palpatine, der junge Imperator

Palpatine 1996 und 1983

Eine, wie ich finde, der seltsamsten Trivia der Filmgeschichte. Als ich 1996 Star Wars Episode 1 Eine dunkle Bedrohung sah wusste ich natürlich sofort wer dieser Senator Palpatine war: er würde später der Imperator (Palpatine) sein. Sein Einfluss bedeutete Zerstörung und Hass, die Dunkle Seite er ist.

Daher war mir auch klar, dass mit der dunklen Bedrohung im Titel des Films nicht nur die bevorstehende Entwicklung von Anakin Skywalker zu Darth Vader gemeint war, sondern auch die Umwandlung der Republik in das Imperium und ebenso die Veränderung vom (intriganten) Senator Palpatine zum (mörderischen) Imperator Palpatine.

Umso mehr war ich verblüfft, als ich feststellen musste, dass der Senator Palpatine in Episode 1 von 1996 auf magische Weise exakt so aussah, wie ich ihn mir vorgestellt hatte. Er hatte diese etwas impertinent vorspringende Nase, die fliehende Stirn eines Lebemannes der Couleur eines Marcello Mastroianni, den impertinenten Schwung in den Lippen, den dreisten , herausfordernden Blick, die verführerische Ausstrahlung eines Egomanen. Das Casting dieses Schauspielers war wahrhaft perfekt für diese außergewöhnliche Rolle, diesen so außergewöhnlichen und höchst aussichtsreichen Bösewicht. Er würde Darth Vaders Meister sein und allein das würde ihn mit ungewöhnlicher Macht ausstatten. Wer hat schon einen Messias zur rechten Hand.

Das Casting von Palpatine in 1996 war sogar so gut, dass ich mich massiv an den Schauspieler erinnert fühlte, der in dem 13 Jahre älteren von 1983 stammenden Nachfolgefilm Episode 6 Die Rückkehr der Jedi Ritter den späteren Imperator Palpatine spielt. Die rein physische Ähnlichkeit war tatsächlich erstaunlich. Er war zwar entstellt und gealtert, doch die Ähnlichkeit war schlicht frappierend. Selbst der durchdringende Blick seiner Augen war nahezu derselbe.

Schließlich traf mich die Erkenntnis wie der Blitz, dass beide Schauspieler tatsächlich ein und dieselbe Person waren!

Doch wie konnte das sein? In Episode 6 von 1983 war der Imperator ein Greis von vielleicht 90 Jahren. Logischerweise sollte und durfte also auch der Schauspieler eine damals betagte Person gewesen sein. Maskerade hin oder her.

Der etwa 40 Jahre früher spielende Film Episode 1 dagegen wurde erst 13 Jahre später 1996 gedreht. Hier ist Senator Palpatine ein Mann in den besten Jahren von etwa Mitte 50. Hier gab es also ein Gap von 53 Jahren! Zu viel für einen einzelnen Schauspieler.

Was ein Durcheinander.

Wie kann ein Schauspieler, der 1983 bereits ein alter Mann ist 13 Jahre später eine 40 Jahre jüngeren Mann spielen?

Und die einzige Antwort ist und kann natürlich nur sein: der schottische Schauspieler Ian McDiamid der den Imperator in Episode 6 spielt war 1983 eben kein alter Mann und schon gar kein Greis. Die Wahrheit ist: er ist 1944 geboren und war demzufolge 1983 am Set von Episode 6 wo er den greisen Imperator verkörperte gerade mal 39 Jahre alt. Ausgewählt wurde er für die relativ kleine Rolle tatsächlich weil er am Theater gerade einen viel älteren Mann sehr überzeugend gespielt hatte – und wie McDiamid unterhaltsam zu berichten weiß, wegen seiner Nase. Die gefiel Lucas und McDiamid lies sich casten.

Und dies war sicherlich die lohnendste Auswahl einer Nebenrolle der Filmgeschichte. Denn auch wenn der Auftritt in Episode 6 nur wenige Minuten dauerte, so hatte McDiamid 13 Jahre später in den Prequel Filmen Episode 1 bis 3 im zarten Alter von 52 Jahren dann doch eine der Hauptrollen im Milliarden Dollar Franchise Star Wars.

Ob George Lucas tatsächlich Anfang der achtziger Jahre bei der Auswahl seiner Schauspieler so weit voraus plant, dass er einen Schauspieler castete, der 13 Jahre später im richtigen Alter für seine Hauptrolle sein würde ist allerdings nicht überliefert.